Über mich

cropped-img_23442.jpg

Mein Name ist Ralf Hauser. Nach meinem Betriebswirtschaftslehre Studium 2006 habe ich 10 Jahre im Personalwesen in mittelständischen Industrie- und Dienstleistungsunternehmen gearbeitet. In dieser Zeit habe ich verschiedene Coaching Ausbildungen durchlaufen und so meine kommunikativen Fähigkeiten verbessert. Seit 2015 studiere ich im Master Organisationsberatung und Coaching.

Seit Juli 2017 arbeite ich als Coach und Trainer bei der Unternehmensberatung Müller und Partner. http://www.muellerundpartner.de

Mit meinem Blog verfolge ich vor allem das Ziel, Coaching Leuten näher zu bringen, die bisher keinen Zugang zu Coaching finden konnten. Hinterlasst mir gerne ein Kommentar. Abonniert meine Artikel barrierefrei und kostenlos per Email auf der Startseite. Die WordPress E-Mails mit den Blogartikeln lassen sich leicht wieder abbestellen.

Mein Blog ist zu einem meiner größten Hobbies geworden. Seit ich mich mit NLP und Coaching Themen beschäftige, stelle ich mir die Fragen:
Wie steuere ich mich selber?
Was ist mir wichtig?
Was tut mir gut ?

Psychotherapie im Vergleich zu Coaching

Unter Coaching versteht man die Beratung von Menschen, die Hilfe bei der Entwicklung und Umsetzung von persönlichen Zielen benötigen. Es werden jedoch keine Ratschläge erteilt. Am Selbstmanagement und an Umsetzungskompetenzen wird gearbeitet. Der Begriff “Coach” ist nicht geschützt. Deshalb kann sich theoretisch jeder “Coach” nennen, der sich dazu befähigt sieht. Auch in der Psychotherapie wird beraten und es werden ähnliche Ziele wie beim Coaching verfolgt. Allerdings gibt es hier einen juristischen Rahmen und somit ist Psychotherapie auf Grund geltender Gesetze geregelt. Dennoch haben sowohl Psychotherapie als auch Coaching viele gemeinsame Ansätze. Der Unterschied zwischen Psychotherapie und Coaching ist, dass bei der Psychotherapie gezielt Krankheiten oder Störungen beeinflusst werden sollen, während beim Coaching Anleitungen für zukünftige Handlungen gegeben werden, die die gegenwärtige Situation optimieren sollen.

„Das Verständliche an der Sprache ist nicht nur das Wort selber,
sondern der Ton, die Stärke, Modulation, Tempo,
mit denen eine Reihe von Worten gesprochen wird,
kurz die Musik hinter den Worten, die Leidenschaft hinter der Musik,
die Person hinter der Leidenschaft:
alles das also, was nicht geschrieben werden kann.“

Friedrich Nietzsche

Gedacht heißt nicht immer gesagt,
gesagt heißt nicht immer richtig gehört,
gehört heißt nicht immer richtig verstanden,
verstanden heißt nicht immer einverstanden,
einverstanden heißt nicht immer angewendet,
angewendet heißt noch lange nicht beibehalten.

Konrad Lorenz

Advertisements