Jeden Versuch wagen Teil III

Die Welt ist kompliziert. Es gibt so viele Details zu beachten. Vielfalt und Unterschiedlichkeiten sind schön und gut, aber wie kriegen wir sie in den Griff? Wann wird es einfacher?

Jeder will individuell sein, aber wehe einer ist anders.

Wir suchen uns Vorbilder, die uns eine Orientierung im Chaos liefern.

Wie hätte Steve Jobs dieses Problem gelöst (wenn ich in einem Start up arbeite)? Wie trifft Helene den Ton (wenn ich Karaoke singe)?

Wie hast du das gemacht? Und wie passt es zu dem, wie ich es angehe?

Vielleicht helfen Vorbilder uns auch eine Zeit lang mit Komplexität klar zu kommen und die Welt zu verstehen. Nur so lange, bis wir selber besser in der Lage sind, unsere eigenen Ideen zu leben. Wir fragen dann nicht mehr, wie macht es der andere, wir leben selber unsere Ideen und Vorstellungen. Das ist das Gute am älter werden. Das Gute am weit zurück denken können.

Gegen Vorbilder spricht erstmal nichts. Wir beobachten sie, kucken uns von ihnen ab, was uns zu fehlen scheint und lernen so am Rollenmodell. Vorbilder sind meist weiter wie wir selber und faszinieren uns, weil sie ihren Weg gegangen sind und sich nicht haben abbringen lassen.

Sie haben jeden Versuch gewagt und  so geschafft Vorbildfunktionen zu erfüllen.

Was bin ich und wie kann ich der sein, der ich bin?

Beantworte die Fragen und lande weniger oft oder garnicht mehr im falschen Job und Leben. Wer es sich zu einfach macht, landet im Chaos. Wer es sich zu schwer macht allerdings auch. In diesem Sinne wünsche ich euch, dass Ihr jeden Versuch wagt!

Advertisements