Weitere Trau dich Blogparade

Heute mache ich bei der Blogparade Trau dich von Goldenmelancholy mit.

Die Komfortzone zu verlassen, etwas anders zu machen als bisher, um was Anderes zu bekommen als sonst, bzw. wenn das was man tut nicht funktioniert, etwas Anderes zu machen = all das ist Trau dich.

  • Trau dich ist ein Gefühl das ich immer im Kontakt mit verschiedenen Menschen brauche.
  • Trau dich und Vielfalt gehen Hand in Hand. Jedes Mal wenn ich den Job wechsle und auf neue Kollegen treffe, brauche ich Trau dich.
  • Trau dich brauche ich auch, wenn ich ein soziales Ehrenamt anfange oder weitertreibe und mit den unterschiedlichsten Menschen zusammenkomme.
  • Trau dich brauche ich immer dann, wenn es nicht alt bekannt ist. Wenn es kein Erfahrungswissen gibt. Wenn keiner mitkommt und mir die Hand hält.
  • Trau dich brauche ich, wenn ich allein bin.
  • Trau dich brauche ich, wenn es ein Experiment ist.
  • Trau dich brauche ich, wenn ich mich entschuldigen will.

 

Als ich 2011 meine erste Coaching Ausbildung angefangen habe, war ich der Meinung, die Techniken lernen zu können, ohne mich für andere öffnen zu müssen. Ich wollte den anderen nicht so viel von mir erzählen. Das Thema: mit anderen in Beziehung gehen. Irgendwann habe ich gemerkt, dass ich nur vorwärtskomme, wenn ich die Techniken wirklich an mir ausprobiere, mich öffne auch auf die Gefahr hin, das andere weitererzählen was ich sage oder es anderen zu viel wird, was sie von mir zu hören bekommen.

 

Ein weiterer Trau dich Moment für mich war im Rahmen meiner Supervisorenausbildung das ins Tun kommen. Viele machen Coaching Ausbildungen für sich selber, wenden die Methoden dann aber nie mehr an. Sich zu trauen, die Methoden an Coachees anzuwenden, erforderte Mut und Verantwortung. Ins Tun kommen. Gerade wenn man am Start Punkt steht, das ist Trau dich.

 

Hier geht es zur Blogparade: https://goldenmelancholy.com/2017/04/12/blogparade-trau-dich/

 

Advertisements