Jeden Versuch wagen Teil II

Mut bedeutet für mich auch, genaues Arbeiten und das Einhalten von Kleinigkeiten – die nerven können – bei meinen Mitmenschen einzufordern. Mir ist es wichtig, alles oder das allermeiste (man soll sich ja vor Generalisierungen hüten) richtig zu machen und niemanden über den Tisch zu ziehen. Ich bin nicht der bad guy. Um sicher zu stellen, dass ich nicht über den Tisch gezogen werde, bewusst, unbewusst oder nach dem Motto: probieren wir es halt mal, muss ich mich hinstellen und freundlich aber bestimmt sagen wo es fehlt. Das erfordert Mut. Plötzlich wird man unbequem. Plötzlich kriegt der andere einen Action Point bzw. mache ich deutlich da, da, da hast du einen Fehler gemacht. Ich lege den Daumen auf die Wunde. Ohne Umwege zu sagen wie es ist, konkret zu werden und klar zu kommunizieren, das erfordert Mut. Wir lernen ein Leben lang dazu.

 

Jedes Mal wenn wir mutig waren und es für uns gut ausgegangen ist, merken wir uns die Situation oder einen Filmausschnitt davon mit allen 5 Sinnen. Wir ankern Mut als Ressource:

https://ralfhauser.wordpress.com/2015/01/04/sich-positive-gefuhle-aus-der-vergangenheit-fur-die-zukunft-merken/

 

Mut allein genügt nicht. Wenn wir ein Problem benennen, sollten wir uns auch darum bemühen, es lösen zu können. Im Büroalltag bedeutet dies Antworten mundgerecht vorgekaut liefern zu können. Wir leben in einer Informationsgesellschaft. Die Info in wirkliches Wissen umzuwandeln, setzt einen individuellen kreativen Prozess voraus. Infos sammeln und schnell schnell heißt also nicht, dass man viel weiß, wenns im Kopf nicht (selbsterarbeitet) angekommen ist.

 

Zum Mut gehört auch die Gelassenheit. Die Dinge hinzunehmen, vielleicht bis zum Tag X. Gelassenheit kann Geduld, Selbstbeherrschung und Zurückhaltung sein. Gelassenheit wird gern mit Desinteresse und Abgeklärtheit in Verbindung gebracht. Ich bin mir nicht sicher, ob das liegen lassen von Vorgängen, das nix tun und Aussitzen gleichzeitig gelassen und desinteressiert oder besser abgestumpft, flach ist.
Was meint Ihr?

 

Es gibt immer einen Weg. Nichts muß so kommen wie es kommt. Das tut es nur, wenn wir es kommen lassen. Immer einen Plan B hinrichten und Denken in Alternativen! Man hat immer eine Wahl und auch Du kannst anders. Nur Mut!

Advertisements