Egal was du machst, frage dich wo könnte es enden Teil II

Nach einer anstrengenden Arbeitswoche hinter mir und einem verplanten Wochenende vor mir, frage ich mich: Was will ich überhaupt? Und wie kann ich es erreichen?

Geweint wird mit 100 ! Erfolgreiche Menschen haben sich nicht mit der Opferrolle abgefunden, sie sind Täter. Wer bist du also? Ich bin so einer, der sich für Menschen interessiert und gerne Freundschaften pflegt. Natürlich kenne ich auch Momente, die ich am besten mit „sozial müde“ beschreiben würde. Ein tragfähiges soziales Netz schadet nicht. Das Lied „Irgendwas bleibt“ von Silbermond beschreibt sehr gut was ich fühle. Findet ihr auf Youtube.

Stell dir dein Leben als Haus vor. Wohnst du gern darin? Welche Überzeugungen sind das Fundament des Hauses (deines Lebens)? Hat dein Haus Planungsfehler?

Würdest du am liebsten ausziehen? Die Frage mit dem Ausziehen aus dem eigenen Leben gefällt mir. Dazu passt das Lied „Spiegel“ von Tic Tac Toe. Auch zu finden auf Youtube.

Vor mir liegt ein Wochenende mit der seltenen Gelegenheit zwei ehemalige Arbeitskolleginnen und einen NLP Weggefährten wiederzusehen. Einmal im Jahr kurz vor Weihnachten Kontakt zu halten finde ich wertvoll. Durch meine Arbeit und die Weiterbildungen lerne ich viele Leute kennen, die ich nach einiger Zeit wieder aus den Augen verliere. Bisher konnte ich für mich selber kein System erfinden, wie ich regelmäßig Kontakt pflege. Oft bin ich schon froh, wenn ich Zeit für meine Familie und enge Freunde habe.

Habt ihr Tipps wie ihr Kontakt zu ehemaligen Arbeitskollegen und Seminarteilnehmern haltet?

IMG_0107

Advertisements