Egal was Du machst, frage Dich wo könnte es enden

DSC_0283Fragen die man sich im Selbstcoachingprozess stellen kann um Klarheit über seine Werte zu bekommen:
Wie stelle ich mir meinen Ruhestand vor?
Wozu machst Du das?
Womit verbringst Du am liebsten Deine Zeit?

Was hast Du davon?
Was gibt Dir das? Wozu machst Du das? Wofür gibst Du viel Geld aus?
Was macht Dir viel Spaß? Was ärgert Dich am meisten?
Welche Werte sind Dir in Gemeinschaft wichtig?
Was sind die Auswirkungen?

Warum fühle ich mich manchmal komisch? Warum verstehe ich mich mit anderen Mitmenschen nicht? Welche Situation war für mich so erdrückend, daß ich dachte das geht gar nicht? Situationen in denen es gar nicht geht, machen die eigenen Werte am schnellsten deutlich. Wer seine Werte kennt, kann häufig Konflikte mit anderen besser nachvollziehen und entwickelt Verständnis.

Werte finden Ihren Ausdruck in Begriffen wie Sicherheit, Liebe, Ehrlichkeit, Ehre, Treue, Zuverlässigkeit, Verantwortung usw. Sie stehen hinter unseren Verhaltensweisen und sind innere Motivatoren. Wenn Du Dein Verhalten verändern willst, aber Werte hast, die zu dem gewünschten Verhalten im Widerspruch stehen, dann wirst Du keinen Erfolg haben. Dein neues Verhalten wirst Du nicht lange beibehalten können. Nur wenn Deine Werte Dein Verhalten unterstützen, wirst Du es schaffen, Dein Leben dauerhaft zu verändern.

Mithilfe von Werten urteilen wir darüber, was gut oder schlecht, angenehm oder unangenehm, gut oder böse, wahr oder falsch, schön oder hässlich, angemessen oder nicht angemessen ist. Werte sind die am meisten unbewussten Teile unserer Persönlichkeit. Werte sind Prinzipien, Standards oder Qualitäten, die von Einzelnen oder einer Gruppe als wertvoll oder erwünscht akzeptiert werden.

Werte treten in enger Verbindung mit den Überzeugungen, Vorurteilen, Einstellungen und Meta-Programmen der einzelnen Person auf. Die Begriffe: Ehre, Verantwortung, Freundschaft, Liebe, Kreativität usw. können Werte und Kriterien sein, die einer Person als Orientierungsmuster und Sortierprinzipien der Gegebenheiten und Aktivitäten in jedem Kontext dienen.

Ein Wertekonflikt lässt sich so beschreiben: Man hat hohe Erwartungen vom Leben und ist nicht bereit dafür Opfer zu bringen oder ist sich der Opfer die zu erbringen sind nicht bewusst.
Zu einem gewissen Teil gehören diese Wertekonflikte auch zu unserem Leben. Sie machen unser Leben reizvoll, abwechslungsreich und spannend. Wenn die Konflikte aber Oberhand gewinnen, sind wir inkongruent, d.h. wir haben uns nicht voll und ganz unserem Ziel verschrieben und der innere Konflikt drückt sich in unserem Verhalten aus. Werte jedes einzelnen können in der Gesellschaft äußerst nützlich sein, auch wenn dies nicht sofort zu erkennen ist.

Weist ein Hausbewohner bei einer Mieterversammlung hartnäckig auf Fehler hin, ist der dahinterliegende Wert möglicherweise Mut Dinge in aller Öffentlichkeit anzusprechen, um Fortschritt zu erzeugen. Das störende Verhalten ist reframed ein nützlicher Wert und aller Ehren wert. Es lohnt sich zu überlegen, welche Werte den anderen und einen selbst antreiben und zu Handlungen verleiten. Was will Herr Wintermantel und Frau Sommermantel mit dem Verhalten sicherstellen? Eine der Grundannahmen im NLP ist, daß jedes Verhalten eine positive Absicht hat.

DSC_0292

Advertisements