Putzfimmel verzweifelt gesucht

image

Bald bin ich 35 Jahre alt und man kann viel über mich sagen, aber einen Putzfimmel habe ich nicht. Ich würde mich auch nicht als Bazillus bezeichnen, auch wenn ich Desinfektionsspray und Schuh-Deo kaufe und versprühe. Eine Reinigungskraft (m/w) möchte ich mir nicht anschaffen, weil meine verstorbene Mutter einen fünf Personen Haushalt, Vollzeitjob und Garten gerockt hat.

Wenn sich Besuch ankündigt habe ich stress, weil ich als alles im Griff habender Mittelschichtsgroßstädter gesehen werden will. Umgekehrt bin ich nicht traurig keinen Besuch zu empfangen. Zum einen ist es bei mir so, dass Freizeit unterbrochen wird durch Arbeit und dann kommt wieder Freizeit. Ein bischen bequem bin ich schon und freie Zeit ist mir heilig. Zum anderen habe ich Überzeugungen wie:

Ich sterbe nicht beim putzen.“ [Hier stellt sich die Frage wo ich den gerne sterben würde: Auf einer stabileren Couch als meiner derzeitigen. Das sagt viel über den Zustand meiner Couch und meiner Figur aus. Ich liebe aber auch meine Balkonmöbel]

Schmutz ertragen und gesund bleiben.“

Im NLP gibt es ein ganz leichtes Strategie Modell das ich euch gern zeigen möchte anhand Putzzielen.

Das TOTE Modell (Test-Operate-Test-Exit)

Der gegenwärtige Istzustand meines Bades: Wie sieht mein Bad heute Morgen aus?

Wie stelle ich mir den Wunschzustand meines Badezimmers vor, wie soll es den aussehen?

Anschließend wird der Istzustand mit dem Wunschzustand verglichen. Wenn der Vergleich zwischen Istzustand und Wunschzustand abweicht gehe ich ins Tun (Operate). Ich fange an mein Bad zu putzen. Dafür setze ich Herz, Hand, Schweiß, Putzlappen und Putzmittel ein. Irgendwann wird es mir zu dumm und ich überprüfe, ob das geputze Ergebnis meinem Wunschzustand entspricht. Nach dem putzen wird also überprüft, ob ein Fortschritt entstanden ist, dadurch das ich ins Tun kam. Dies ist ein neuer Test der darüber entscheidet ob der Wunschzustand erreicht ist (Exit) oder nicht erreicht ist. Bei Nichterreichen geht man zurück ins Tun (Operate Schleife erneut durchlaufen) und arbeitet wieder ein Stückchen mehr daran, den Wunschzustand zu erreichen. Ist die Arbeit wirklich so wie ich sie mir vorgestellt habe? Dies ist der wichtigste Punkt der TOTE-Strategie, die Qualitätssicherung ist eingebaut. Es geht nicht nur um das Abarbeiten, sondern immer wieder um den Abgleich Istzustand/Wunschzustand-ins Tun kommen-wieder abgleichen- und möglicherweise mit neuen Strategien wieder ins Tun kommen.

Durch diesen Testaspekt ändern wir öfter unsere Strategien um Ziele welcher Art auch immer zu erreichen. Wir durchschauen innere Demotivatoren und alt eingeschliefene Handlungsmuster. Woran genau kann ich drehen, damit es für mich zielführender ist? Fehlt Zeit oder Putzmittel? Wie könnte mich das Putzen entspannen, um einen zusätzlichen Anreiz zu schaffen?

Vielleicht ein fester Tag und eine feste Uhrzeit blocken für das Bad?

Advertisements