Überzeugungen entkräften, schlagfertig antworten

Vor einigen Tagen habe ich eine Email von einer Radioredakteurin bekommen. Sie wollte ein Telefoninterview mit mir führen zum Thema Schlagfertigkeit. Genauer Schlagfertigkeit nach dem Fußballspiel, wenn der eigene Verein verloren hat. Meine Tipps sollten im Radio laufen. Nun bin ich kein Fußballfan und war in den letzten Wochen beruflich sehr eingespannt, sodass ich dankend ablehnte. Aber gefreut habe ich mich wie blöd, dass ein Radiosender den ich selber gerne höre, auf mich aufmerksam wurde. Das ist ja schon mal was.

Ich frage mich seither immer wieder, ob Schlagfertigkeit im Sportbereich überhaupt ratsam ist. Schlagfertig sein bedeutet doch auch, den Mund nicht zu halten und das letzte Wort haben zu wollen. Und im Fußballstadion gibt es Hooligans und Massenschlägereien. Ich war und bin da nie dabei, schaue aber Nachrichten.

Schlagfertig zu sein ist nicht auswendig lernen, eher reaktionsschnell und achtsam zu handeln. Nach dem Motto: Was passiert hier? Oder die Situation wird direkt thematisiert die einen stört: Wie meinst du das? Menschlich ist, und das kennt sicher jeder, dass einem die besten Sätze erst 10 Minuten später einfallen.

Ich habe herumüberlegt mit wem ich über Fußballpöbeleien sprechen könnte und jemanden gefunden, der mir ein paar Beispielsätze geliefert hat. Wie gesagt, ich nähere mich der Fußballszene an. So habe ich mir sagen lassen, das der Fan, der sich einem Verein verschrieben hat, eine Ersatzreligion und eine Ersatzfamilie verteidigt. Das erklärt einiges. Gerade für einen emotional unbeteiligten außenstehenden wie mich.

Dein Verein geht ja mal gar nicht.

Hier könnte die Antwort sein: „Lieber XYZ Fan sein, als so blöd/blau/abgehoben wie ABC Fans.“ Wobei ich das jetzt nicht wirklich schlagfertig finde. Da finde ich nix sagen und davon laufen fast besser.

Oder diese Antwort: Kehr vor deiner eigenen Tür.
Oder diese Antwort: „Überlege mal warum du das ansprichst!“
Hier wird die Absicht hinterfragt. Eine Grundannahme im NLP ist, dass jedes Verhalten eine positive Absicht hat. Was möchte jemand erreichen?

Wieso bist du überhaupt YXZ Fan, ihr habt schon wieder verloren.

Hier könnte die Antwort sein: „Die Schlacht hat der Gegner gewonnen, nicht aber den Krieg.“

Hier stellt man das gegenwärtige Ereignis in Verbindung mit einem höheren Zusammenhang. Der gegenwärtige Stand der Dinge wird abgeschwächt. Veränderung der Rahmengröße: Welcher längere oder kürzere Zeitrahmen, welche größere oder kleiner Zahl von Menschen, welche umfassende oder einschränkende Perspektive kann die vom anderen gesagte Überzeugung zum Positiven für mich verändern?

 

Letztens habe ich ein tolles Beispiel an den Kopf geworfen bekommen, das ich einfach ignoriert habe.

Wo ist dein Freund? Will er immer noch die FDP retten?

Hier könnte die Antwort sein: „Gerade in der Not muss man für seine Partei einstehen. Es ist seine Entscheidung wie er seine Freizeit verbringt.“

Modell der Welt: Deutung aus einem anderen Modell der Welt (=jeder schaut die Welt anders an). Welches andere Modell der Welt würde diesen Glaubenssatz in einem völlig anderen Licht erscheinen lassen?

Oder diese Antwort: „Ist es nicht wichtiger, für das einzustehen an das man glaubt, als sich der Medienhetze hinzugeben?“

Kriterienhierarchie (Ist es nicht viel schöner/wichtiger…. als…): Man findet ein höheres Kriterium, das in der vorherigen Aussage nicht berücksichtigt wurde. Dies lenkt die Aufmerksamkeit in eine andere Richtung, bestenfalls die Richtung mit mehr Bedeutung und Intensität.

Advertisements