Vergeben, wenn es nur so leicht wäre

IMG_0118

Vergeben, aus irgend einem Grund fällt es uns schwer Leuten, mit denen wir noch eine Rechnung offen haben, zu vergeben. Lieber wünschen wir ihnen die Pest an den Hals und überlegen uns, wie wir uns verhalten, wenn wir ihnen über den Weg laufen. Die alten Wunden wollen nicht heilen.

Wenn man nicht vergeben kann, gibt man dem anderen mehr Raum als sein müsste. Jemand bekommt viel mehr Präsenz im eigenen Leben. Man kann sich hier die Frage stellen:

Gibt es für mich eine Form von Neutralität für Vergebung? Die Abwesenheit einer Beziehung, wie wäre das? Wenn du die Person siehst, der du nicht vergeben kannst und dir denkst: Shit jetzt ist er/sie doch aufgetaucht, dann hast du noch eine Beziehung zur vermeintlich verhassten Person. Wenn die Person jedoch an dir vorbei läuft und du es garnicht merkst, hast du keine Beziehung mehr. Welche Emotion ist dein Ziel, wenn du auf die Person triffst? Soll dir die Person so egal sein, wie jemand der hinter dir an der Kasse steht, und von dem du keine Notiz nimmst? Frieden schliessen mit einem selber und mit dem anderen, dadurch das man sich begegnet und es einem egal ist. Frieden schliessen und frei sein. Für was bist du frei wenn du Frieden geschlossen hast?

Was hast du durch die Person gelernt?

Im NLP gibt es die Grundannahme das jedes Verhalten eine positive Absicht hat. Was könnte die Person angetrieben haben? Kann es sein, das die Person im Moment nicht klüger war und es nicht besser gewusst hat?

Wenn es etwas zu üben gilt dann:

nicht beurteilen, nicht verurteilen, nicht aufregen-du darfst blühen es ist Zeit.

Advertisements